dima
  • T as Tennis

    Martin Ebner, Ariane Müller:  T as Tennis, Video HD, 10 min., Installation views: "Some End of Things", Museum für Gegenwartskunst, Basel, 2013. “T as Tennis” shows two people playing tennis on an abandoned school yard in Berlin. As the playing almost effortlessly evolves, the viewer takes part in an metaphorical conversation on collaboration and alternative usages of the city. Tennis war die sprachliche Assoziation des französischen Philosophen Gilles Deleuze und seiner Gesprächspartnerin Claire Parnet zum Buchstaben T. Auch dieser Film ist ein Gespräch, oder dessen Abstraktion und daneben eine kurze Abhandlung über Film an sich, der ein Tennisspiel selbstverständlich beschreibt, bis der Beobachter, und Kameramann, ins Bild kommt, die Achse dann nochmals zu einem der Spieler dreht, bis sie sich wieder in der gewohnten Normalperspektive fängt. Die Stadt ist Berlin, mit ihren nun schon oft dargestellten Brachen. Das Spiel erzählt vom möglichen Gebrauchswert dieser Stadt, von ihrer Benützbarkeit gegen sich selbst. Aber wie bei alten Dokumentarfilmen existiert diese Stadt bereits nicht mehr.